Daten öffentlich, frei verfügbar und nutzbar zu machen für mehr Transparenz, Mitwirkung und Innovation — das ist Open Data.

Opendata.ch ist die Schweizer Sektion der Open Knowledge Foundation.
Wir entwickeln Positionen und Projekte und tragen sie in die Medien.

#OpendataCH19 Forum – wie der Tag abläuft

| 7. Jun 2019 | in Event, National | Ein Kommentar

Der 4. Juli ist jetzt etwas weniger als einen Monat entfernt! In diesem Beitrag erfährst du, wie wir uns den Ablauf des Forums vorstellen und wie du deine Themen und Erfahrungen einbringst. Anmelden kannst du dich unter opendata.ch/2019.

Das Organisationsteam um Nikki Böhler, Rahel Ryf, Oleg Lavrovsky und Andreas Amsler arbeitet seit Anfang März in wöchentlichen Iterationen an der Vorbereitung des diesjährigen Treffens der Schweizer Open Data Community. Das haben wir bislang kommuniziert:

Wir haben eine verkehrsgünstige und hilfsbereite Gastgeberin (Danke, SBB), grosszügige Förderer (Danke, Eidgenössisches Departement des Innern EDI/Bundesamt für Statistik BFS, FAIRTIQ AG, Bundesamt für Meteorologie und Klimatologie MeteoSchweiz, Bundesamt für Verkehr BAV, Nine Internet Solutions AG und BEGASOFT AG) und kompetente Kommunikationspartner (Danke, Digitale Gesellschaft, CH Open und STAATSLABOR) für unser Projekt gewinnen können.

Wir haben die Räumlichkeiten am SBB-Hauptsitz in Bern-Wankdorf besichtigt (Danke, Rahel Ryf und Christian Trachsel) und bereiten zur Zeit alles Notwendige vor, um unseren Teilnehmer*innen am 4. Juli eine spannende Erfahrung bieten zu können.

 

Diese “Konferenz” ist deine Konferenz

Inspiriert zur partizipativen Form unseres diesjährigen Treffens hat uns die #OneTeamGovGlobal Unconference in London vor elf Monaten mit über 700 Teilnehmer*innen aus der ganzen Welt. Ebenso partizipativ und erfolgreich hat vor drei Wochen die zweite #OneTeamGovGlobal Unconference mit 250 Teilnehmer*innen in Victoria BC, Kanada, stattgefunden. Am 4. Juli erwarten wir am #OpendataCH19 Forum zwischen 150 und 200 Teilnehmer*innen.

Die #OneTeamGov Bewegung, die in den vergangenen 18 Monaten vor allem im angelsächsischen und nordischen Raum stark gewachsen ist, zeichnet sich durch 7 grundlegende Prinzipien (in Englisch, Französisch) aus. Die Schweizer #OneTeamGov Sympathisant*innen werden diese in den kommenden Monaten auf Deutsch übersetzen. Das #OpendataCH19 Forum organisieren wir unter dem Eindruck dieser Prinzipien.

Wir denken, dass die praktische Anwendung der Prinzipien uns – der Schweizer Open Data Community – helfen können, die Bedürfnisse, Erfahrungen und Erwartungen der verschiedenen Mitglieder unserer Community auf eine verständnisfördernde und nutzbringende Art und Weise miteinander in Austausch zu bringen. Das ist neu und hat es unseres Wissens in der Schweiz so noch nicht gegeben.

Du wirst am diesjährigen Forum teilnehmen, toll! Das musst du jetzt wissen:

 

Wie du dein Thema am 4. Juli auf die Agenda bringst

Nach der Begrüssung durch unseren Opendata.ch-Vereinspräsidenten Andreas Kellerhals und einer inspirierenden Keynote von Charlotte Lindsey-Curtet vom IKRK, liegt der Ball um circa 09:50 Uhr bei dir:

  • Wenn du dich heute nur über ein Thema, eine Frage, ein Bedürfnis, eine Herausforderung mit anderen austauschen könntest, was wäre das?

Wichtig ist: Unsere Teilnehmer*innen suchen keine Produkte oder Dienstleistungen, sondern wollen miteinander eine Frage, ein Bedürfnis klären oder ein Thema, eine Herausforderung meistern.

So bereitest du dich auf diese Aufgabe vor, die wir zu Beginn allen Teilnehmer*innen stellen werden:

  1. Überlege dir, was dieses Thema, diese Frage, dieses Bedürfnis, diese Herausforderung für dich ist.
  2. Formuliere es kurz und dennoch verständlich (in einem einzigen Satz).

Wenn du etwas mehr Zeit hast und die Verständlichkeit deines Satzes prüfen willst, gib ihn (ohne weitere inhaltliche Erklärung) jemand anderem und bitte diese Person, ihn dir zu erklären. So findest du heraus, was noch zu wenig klar ist und du anpassen solltest.

Alle Themen, die von den Forumsteilnehmer*innen am 4. Juli vor Ort eingebracht werden, sind wertvoll. Wir werden alle – sofern ihre Leserlichkeit gegeben ist – ohne Angaben zur Verfasser*in als Liste der eingebrachten Themen öffentlich zugänglich machen. Diese Liste wird das Handeln der Open Data Community Schweiz für mindestens die nächsten 12 Monate beeinflussen.

Am 4. Juli selbst haben wir Raum und Zeit, um über circa 16 von euch eingebrachte Themen zu diskutieren. Pro Thema sind 45 Minuten Zeit vorgesehen. Parallel finden jeweils mindestens vier Diskussionsrunden statt. Über welche 16 Themen sich Gruppen von Interessierten vor Ort austauschen, entscheiden die Teilnehmer*innen vor Ort mittels einer einfachen Methode, die mit über 700 Teilnehmer*innen erfolgreich erprobt wurde. Mehr verraten wir heute nicht – der Überraschungsmoment wird euch freuen.

 

Wie du dir dein Programm am 4. Juli zusammen stellst

Um circa 10:15 Uhr steht dir das Tagesprogramm – das heisst mindestens die ersten vier und zweiten vier parallelen Diskussionsrunden des Vormittagsprogramms – zur Verfügung. Jetzt hast du die Wahl, in welche Gruppe du gehen willst.

Die Themen werden bei den Teilnehmenden auf verschieden grosses Interesse stossen, was nicht direkt mit ihrer Bedeutung für das Thema offener Daten zusammenhängen muss. Aber es kann ein Indiz sein. Hauptsache ist, wir schaffen es, dass diejenigen sich miteinander austauschen, die sich – unter Umständen aus verschiedenen Gründen – für dasselbe oder ein ähnliches Thema interessieren. Das ist unser Tagesziel.

Du darfst eine Diskussionsrunde verlassen und zu einer anderen wechseln, sofern du dabei andere nicht störst. Du darfst selbstverständlich einfach eine Pause machen oder dich ad hoc mit jemandem austauschen. Es ist deine Konferenz. Nach vergangenen Konferenzen haben wir öfters gehört, das Programm sei zu dicht. Das wird es dieses Jahr nicht sein – ausser du willst das so.

 

Wie wir dich unterstützen, wenn “dein” Thema am 4. Juli diskutiert wird

Wir bieten dir und denjenigen, die sich für dasselbe bzw. ein ähnliches Thema interessieren:

  • einen Raum und 45 Minuten Zeit (danach muss die Diskussion zwingend unterbrochen werden, damit die Teilnehmenden Pause machen und zur nächsten Diskussionsrunde wechseln können);
  • eine Protokollführer*in notiert das Thema, die Fragestellung und die Diskussionspunkte, in jedem Fall ohne die jeweiligen Sprecher*innen namentlich zu nennen (diese anonymen Protokolle machen wir nach dem Forum öffentlich zugänglich; Teilnehmer*innen ohne ihr ausdrückliches Einverständnis öffentlich zu zitieren, ist ausdrücklich untersagt, denn es schwächt die Offenheit der von ihnen eingebrachten Diskussionsbeiträge);
  • auf Wunsch stellen wir eine Moderator*in, welche die Diskussion in der Gruppe leitet und darauf achtet, dass nicht nur die Mutigen und Dominanten zu Wort kommen, sondern ebenso die Vorsichtigen und Leisen.

 

Wie du deine Fragen, Gedanken und Erfahrungen am 4. Juli in die Diskussionen einbringst

Es tönt banal, ist aber genau so: Jeder Beitrag zählt! Die Teilnehmer*innen haben zu verschiedenen Aspekten ganz andere Wissensstände. Aber auch Spezialist*innen und ihr Fachwissen profitieren von einfachen Fragen, von aus eigener Perspektive formulierten Bedürfnissen und allgemein verständlich geschilderten Herausforderungen, Hindernissen und Lösungen.

Darum gilt: Dein Beitrag hat Wert! Wenn du dich in einer Diskussion nicht angemessen behandelt fühlst, teile uns das mit. Wir sind vor Ort – in den Diskussionsrunden – oder du sprichst eine Helfer*in (T-Shirt) an. Sie wird dich zu einer Vertreter*in des Organisationsteams führen.

 

Wie es nach dem 4. Juli weitergeht

Wir vom Verein Opendata.ch sind bestrebt, die Liste der von euch eingebrachten Themen einer Bedürfnis-Analyse gleich zu unseren handlungsleitenden Prioritäten für mindestens die nächsten 12 Monate zu machen. Das ist unser Anspruch.

Die Protokolle der anonymisierten Diskussionsrunden machen wir online für alle verfügbar. Damit schaffen wir zusammen innert weniger Stunden eine kleine und vor allem aktuelle Open-Data-Enzyklopädie, die wir der Allgemeinheit offen zur Verfügung stellen.

Den Teilnehmer*innen von Diskussionsrunden, die dies wünschen, bieten wir Unterstützung, um miteinander im Anschluss freiwillig im Austausch zu bleiben. Eine Möglichkeit kann beispielsweise sein, eine Arbeitsgruppe zu einem Thema zu bilden und es in Zusammenarbeit mit einem Vereinsvorstand und anderen Akteuren weiter zu verfolgen.

 

Ganz zum Schluss das Wichtigste für uns: dein Feedback

Wir haben noch etwas Zeit, um auf deine Bedürfnisse einzugehen. Grosse Anpassungen werden wir aber nicht mehr vornehmen können.

Was wir auf jedem Fall jetzt von dir brauchen, sind deine Fragen, die nach dem Lesen dieses langen Beitrags offen bleiben oder neu aufgekommen sind. Bitte teile sie uns hier in einem Kommentar mit.

Herzlichen Dank!

Gestalte das Opendata.ch/2019 Forum als Helfer*in mit

| 29. Mai 2019 | in Bern, Bildung, Daten, Event | Ein Kommentar

Das diesjährige Treffen zum Thema offene Daten am 4. Juli wird eine bereichernde Erfahrung für alle Teilnehmer*innen wie auch für uns Organisator*innen. Unser Anspruch ist es, einen neuen Konferenz-Standard in der Schweiz zu setzen für Austausch und praktisches Handeln in einer grossen Gruppe.

Um das Forum für alle Teilnehmer*innen zu einem Erfolg zu machen, benötigen wir deine Mithilfe. So kannst du unser Ziel als freiwillige Helfer*in unterstützen:

am Vorabend (3. Juli)

  • mit dem Organisationsteam den Konferenzort am SBB-Hauptsitz in Bern-Wankdorf einrichten
  • am gemeinsamen Abendessen die letzten Details besprechen

am Forumstag (4. Juli)

  • mit dem Organisationsteam dem Konferenzort den letzten, notwendigen Schliff geben
  • die Teilnehmer*innen begrüssen, über Örtlichkeiten und Abläufe orientieren
  • in den parallelen thematischen Sessions das Protokoll der Gruppendiskussionen führen, um die Erkenntnisse festzuhalten und das Fundament für weiteres Handeln zu legen
  • den Ablauf der parallelen thematischen Sessions unterstützen
  • und unbedingt: Dich selbst am Forum mit deinen Fragen und Bedürfnissen einbringen!

Für deine Mithilfe können wir dir folgendes anbieten:

  • ein Gratisticket
  • Einblick in / Teilnahme an bis zu vier parallelen Gruppendiskussionen (à je 45 min.) zu den Fragen und Bedürfnissen, welche die Teilnehmer*innen am meisten beschäftigen
  • Erste Erfahrungen mit Liberating-Structures-Methoden (innovativen Kollaborationsstrukturen)
  • Zugang zu und Austausch mit Open Data Interessierten und Engagierten
  • Opendata.ch/2019 T-Shirt und Stickers 🎉

Interessiert? Melde dich bei uns via info@opendata.ch

Alle Helfer*innen sind eingeladen, uns am Vorabend am Konferenzort in Bern-Wankdorf beim Aufbau der Konferenz zu unterstützen und im Anschluss ein gemeinsames Abendessen zu geniessen. Für Protokollführer*innen und Session-Unterstützer*innen organisieren wir vorab einen ca. 2-stündigen Workshop, um dich auf deine Rolle vorzubereiten.

Wir freuen uns auf deine Mitgestaltung des Opendata.ch/2019 Forums,
Nikki Böhler, Andreas Amsler und das Team

Open Data Student Award 2019

| 10. Mai 2019 | in Bildung | Ein Kommentar

Open Data Student Award

Offene Daten ermöglichen mehr Transparenz, interdisziplinäre Innovation, Effizienz und ziviles Engagement. Um dieses Potenzial zu fördern, haben sich die Vereine Opendata.ch und CH Open entschlossen, einen Studierenden-Preis für Open Data Projekte zu vergeben. Dieser Preis steht für herausragende Anwendungen von offenen Daten in Lehre und Weiterbildung. Als Sponsoren mit dabei sind die SBB, die Swisscom, die Post sowie Netcetera.

Mit dem Award wird eine studentische Arbeit ausgezeichnet, die zuhanden der Gewinner mit einem Preisgeld in der Höhe von insgesamt CHF 1000 (von oben genannten Firmen) honoriert wird.

Die Auszeichnung erfolgt anlässlich des Opendata.ch/2019 Forums am 4. Juli 2019 in Bern.

Vergabe-Kriterien

Die studentische Arbeit verwendet in beispielhafter Weise Open Data und/oder Open Government Data (OGD) mit Bezug zur Schweiz. Sie verwendet wo sinnvoll Datenvisualisierung und offene Standards (Dateiformate, Webdienste).

Das Ergebnis kann eine schriftliche Arbeit oder eine Applikation sein. Sie steht idealerweise für Open Science was auch Open Source einschliesst und ist reproduzierbar inklusive Rohdaten und Programmskripte. Bewertet werden die Neuartigkeit, die Kreativität, die Wirtschaftlichkeit, die Dokumentation, die Praxisrelevanz, wie auch die vorbildliche Nutzung von OD oder OGD. Der/die Verfasser/in der Arbeit erklären sich mit der Eingabe sowie der Veröffentlichung der Arbeit und der Medien (Fotos und Videos) einverstanden.

Teilnahmeberechtigung

Teilnahmeberechtigt sind alle Studierenden einer Schweizer Hochschule. Folgende Formen sind erlaubt:

  • Studienleistung einer Hochschule (inkl. CAS)
  • Übungs- oder Praktikumsarbeit
  • Semesterarbeit, Bachelor- oder Masterarbeit
  • Private Arbeit von einem aktuell immatrikulierten Studierenden

Nominierung und Einreichung

  • Kurzbeschreibung (One Pager) inkl. Abbildung
  • Studienleistung (PDF und/oder Link zur App)

Die Einreichung muss vor dem 21. Juni 2019 vollständig und fristgerecht durch den Studierenden erfolgen. Einreichung per Mail an rahel.ryf@opendata.ch. Der Preis wird im Rahmen des Opendata.ch/2019 Forum am 4. Juli vergeben. Die Präsenz des Gewinners wird erwartet. Der Gewinner wird im Vorfeld benachrichtigt. Über die Preisvergabe wird keine Korrespondenz geführt.

Jury

Daniel Krebser
Founder/Owner/Managing Partner ATIZO

Patricia Spitz-Lehmann
Leiterin IT Innovation SBB AG

André Golliez
Co-Founder / Managing Partner Zetamind
Vorstand Opendata.ch

Jannis Valaulta
CH Open Vorstandsmitglied

Prof. Stefan Keller
Informatik-Professor, HSR Rapperswil

Opendata.ch/2019 Forum – Early-Bird-Tickets bis 30. April

Seit der Ankündigung unseres neuen Konferenz-Formats am 7. März haben sich über fünfzig Interessierte mit positivem Feedback bei uns gemeldet.

Für sie und alle weiteren stehen jetzt bis Ende April vergünstigte Early-Bird-Tickets bereit: zur Anmeldung.

Das können sie weiter tun

  • Sie möchten sich als freiwillige Helfer*in melden? Kontaktieren Sie uns via info@opendata.ch, wir freuen uns über Ihre Unterstützung.
  • Erzählen Sie in Ihren Netzwerken von der Veranstaltung – verbreiten Sie die URL dieses Blogbeitrags.
  • Unterstützen Sie die Veranstaltung finanziell: Wir müssen etwa 20’000 CHF an Sponsoring sammeln. Sie können sich bei info@opendata.ch melden, die Sponsoringmöglichkeiten stehen bereit.
  • Bleiben Sie über Neuigkeiten informiert via Twitter @OpendataCH oder unseren Newsletter, den Sie hier per E-Mail abonnieren können.

Bis in drei Monaten in Bern-Wankdorf, wir freuen uns!
Nikki Böhler, Andreas Amsler und das Team der Opendata.ch/2019

Shaping the Future of Education through Open Innovation

| 29. Mrz 2019 | in Event | Keine Kommentare

On the 22nd and 23rd of March, 30 students, 15 teachers and 30 professionals (education experts, designers, entrepreneurs and programmers) came together to test new digital initiatives at the Lyceum Alpinum Zuoz. We were highly impressed by the engaged participants, visionary initiatives and valuable results of the first Open Education Hackdays prototype!

11 Relevant Projects

Within only 24 hours we managed to collaboratively develop 11 new projects that help the school community to benefit from new technologies and digitisation:

  • Global School: Connect the school more strongly with the professional world.
  • Tournament for Digital Balance: Enable students & schools to visualise & reflect their internet time both individually and collectively
  • Data Literacy: Explore your internet habits with open data in a safe and accessible way.
  • Personal Learning Data Logbook: Enable students to record and use their learning data in a secure way.
  • Individual Speed of Learning: Use analytics to evaluate students and enable them to learn in their own speed.
  • Learning Nomads: Create a concept that allows students to learn outside from school and/or connect more strongly with the outside world.
  • Flip Teaching Action: Enable teachers to create digital classes in order to create more room for discussions and questions in the classroom.
  • OER Repository: Developing a first prototype of an Open Educational Resources (OER) Repository
  • Sport, Sleep, Achieve: Helping students to understand the effect of sport & sleep on their mental state.
  • Self-Developed 3D Learning Simulations: Enable teachers & students to create their own virtual reality chemistry classes.
  • Student Feedback: Enable students to give appropriate feedback to teachers.

Help us Incubating these Initiatives

We’ll try our best to make most of these initiated projects come to life, at the Lyceum Alpinum Zuoz and / or other schools. If you’re interested in support us in this endeavor (as a school, expert or sponsor), please reach out to us via info@opendata.ch.

Excited & Engaged Participants

During the Hackdays we collected quotes from all types of participants to improve our understanding of their experience and takeaways:

  • Pupil at the Lyceum Alpinum Zuoz (LAZ): “At the Hackdays I am learning how to cooperate with all of my teammates. In our group we have 3 elderly men, who are way much more mature. We learned how to communicate effectively and express our ideas. Even if they are older, we are cooperating and respecting each other. I never experienced this before.”
  • Teacher at the LAZ: “We should do this more often. Sit together, externals, students, staff and talk about the future. Even though we do this all the time. But it’s a different setting. I appreciate the different ideas from the students in my group. They have visions. It’s something else than seeing them in my classroom.”
  • Researcher working at Labster (an EdTech Startup): “I’m a researcher. I want to know how users interact with technology. We brought a piece of technology here and tested it on users [students and teachers] to see how it works. I realised, this tool that we developed is much more difficult than I anticipated. If you use a tool internally you don’t realise how others are perceiving. At the same time, I was very surprised how well especially the students were able to use the tool and benefit from it in new ways.”
  • Programmer from ETH: “I’m bored by traditional learning environments and much more fascinated by the possibility of learning in digital classrooms. At these Hackdays, I met a lot of inspirational people: Designers, Coders, Entrepreneurs and students! Everyone is very open here. Everybody feels equal. Plus, I can practice my back end skill.”

Our Next Events

Next week, we’ll present the learnings and results of the Hackdays in front of relevant stakeholders at the following two events:

  • 5th of April: Workshop @ SLK-Brunnensymposium (training event for Zurich’s school principals

  • 6th of April: Workshop @ Open Education Day in Bern

Visual Impressions

If you missed the first Open Education Hackdays or want to reminisce about the 2 exciting day, take advantage of a few snapshots taken by various parties:

Powered By

The first Open Education Hackdays was a collaboration between Kickstart Innovation, Lyceum Alpinum Zuoz, Gerbert Rüf Stiftung and Opendata.ch.

Load More