Daten öffentlich, frei verfügbar und nutzbar zu machen für mehr Transparenz, Mitwirkung und Innovation — das ist Open Data.

Opendata.ch ist die Schweizer Sektion der Open Knowledge Foundation.

What to Do in a Lockdown

Dear Friends of open data

With the recent lockdown, the Coronavirus impacts all of our lives. Some of you we are sure, are feeling the negative repercussions very strongly and our hearts go out to you.

But as with everything else, there is also a small silver lining. Whether the daily commute falls away because we are working from home or our workplace is closed and we cannot work at all, many of us find that we unexpectedly have a little more time on our hands than usual. With everything closed however, the activities at our disposal are quite limited.

So maybe this is the chance to use some of that extra time to do some of those things that we have put off for a long time, or to learn some new interesting things, or maybe even to apply your knowhow to help limit the fallout caused by the Coronavirus.

We have put together a short list of things to do with your extra time. If you have suggestions for additions, let us know via info@opendata.ch

Get Engaged

  • Together with several other organisations we are organising the #VersusVirus Hackathon from April 3-5. It’s an online hackathon lasting 48h where we aim to develop functioning digital or analog prototypes in interdisciplinary teams for concrete solutions to oppose Covid-19. For more information, to suggest a challenge and sign up: visit our #versusvirus website.
  • Now more than ever: Apply with your idea for a smart participation tool to strengthen Swiss democracy and develop your prototype with up to 100’000 CHF! Submit your project until 14 May. We can’t wait to learn about your great ideas! 

Start Learning…

  • For those of you still learning about the potentials and possibilities, but also the risks surrounding data, take a look around our Data Café website. There you will find some useful information on how to better understand, protect and use data. Two examples are:
  • [DE] In order to form your own well-rounded opinion on the matter of data, try to hear as many perspectives as possible. The new magazine on «the value of data» by Stiftung Mercator explores the topic through conversations with various experts taking on different perspectives.

…with your Kids

  • For those of you who are at home with their kids: since it may be a while until kids can go back to school, we found a blogpost with tons of free educational resources for kids (in English).

Use Digitally Sustainable Tools

Take care and stay healthy,
your Opendata.ch team

Der Prototype Fund Schweiz

| 27. Feb 2020 | in National | Keine Kommentare

Le moment est enfin venu, nous lançons le Prototype Fund en Suisse!
It is finally time, we launch the Prototype Fund in Switzerland!
Es ist endlich soweit, wir lancieren den Prototype Fund in der Schweiz!

Hast du eine Idee für eine digitale Lösung, um die demokratische Partizipation in der Schweiz zu stärken? Der Prototype Fund Schweiz ermöglicht es dir und deinem Team eure Ideen zu realisieren. Bewirb dich ab dem 17. März um bis zu CHF 100’000. Weitere wichtige Infos findest du hier und mit unserem Newsletter bleibst du auf dem Laufenden. Wir hoffen, dich an einem unserer Events zu treffen und freuen uns auf deinen Projektvorschlag.

Weitere Infos:

  • Träger: Der Prototype Fund ist eine gemeinsame Initiative des Vereins Opendata.ch und der Mercator Stiftung Schweiz.
  • Bewerbung: Jede*r mit einer innovativen Idee für eine digitale Lösung mit einem hohen Potenzial für positive Auswirkungen auf die demokratische Beteiligung kann sich bewerben. Allerdings müssen die Bewerber*innen 18 Jahre alt sein und eine gültige Arbeitsbewilligung in der Schweiz besitzen.
  • Auswahl: Bewertet und beurteilt werden die eingereichten Projekte von einer Expertenjury aufgrund unserer Auswahlkriterien. Weitere wichtige Informationen findest du auf unserer FAQ-Seite.
  • Ablauf: Die Bewerbungsphase läuft vom 17. März bis zum 14. Mai 2020. Die erste Prototyping-Phase beginnt am 1. September 2020 und endet mit dem Demo-Day am 2. März 2021 (Programmablauf)

Unser Ziel ist es, möglichst viele und überzeugende Projekteingaben zu erhalten. Es wäre daher super, wenn ihr die guten Neuigkeiten teilen könntet, zum Beispiel auf Twitter @prototypefund.ch.

Annual Plan 2020

| 15. Jan 2020 | in Allgemein | Keine Kommentare

Starting this year, we have decided to publish an annual plan in order show what we’re working on, what we aim to achieve and to help you – our community – to get involved. Since this is our very first public version, we’re more than happy to hear your feedback and learn how we might improve accessibility and comprehension.

Open Annual Plan 2020

Our annual plan 2020 is set up as an Open Google Sheet. Within this document you can find:

  • one tab called [09.01.29] to which we wont apply any more changes during the year and
  • one tab [living] that we will continuously update and complement.

Alternatively, you can find the annual overview above as jpeg (status: 09.01.2020), or as pdf. You can also reach out to us via info@opendata.ch if you want the document in another format.

Our Highlights & Priorities 2020

We are very much looking forward to the many and diverse projects coming up in 2020. Special highlights for us are:

  • The launch of the Prototype Fund Switzerland: We’ve been aspiring to implement a local version of the Prototype Fund Germany since their start in 2016. This year we can finally start supporting local open-source projects here in Switzerland with the aim of strengthening democratic participation. Our call for projects will start on March 17.
  • A new awareness campaign about the value of data: We want to strengthen awareness and understanding for data in Switzerland in order to get more people involved in shaping our (digital) future. You will soon hear more about this initiative.
  • Taking our Open Hackdays to the next level: As Hackdays become more and more popular, it is important to us to define our Hackdays’ values, open up our guidelines and improve our infrastructure. Thereby we hope to improve your Hackdays experience and increase our impact. If you want to get involved in this endeavour, please reach out to us.

‘Open Data Hackdays’ goes Tourism

| 30. Nov 2019 | in Event, Tourism | Keine Kommentare

“Different sectors and disciplines need to come together in order to bridge the silos. It’s about creating something new together.” 

– Martin Barth, CEO of the World Tourism Forum Lucerne

The Open Data “Tourism edition” Hackdays were the first of their kind for Opendata.ch: The students from HSLU’s ‘Applied Information and Data Science’ class took over the driving seat. They shaped this new Open Data Hackdays format according to their vision, with Opendata.ch at their side for support and guidance.

Tanja Schär, lead of the student organisation committee for the Hackdays, shares her perspective on the beginning of this new collaboration: “The exchange with the Opendata.ch team, who bring a lot of experience to the table, was highly valuable for us. For me it was a a pleasure to experience what can be achieved in practice within such a short time frame. When the Hackdays finally started – after several months of organisation – I was especially happy about the good vibe on location!”

Solving real challenges of tourism in Switzerland

The first Open Data Hackdays were all about tourism data and prioritised the concrete challenges of Swiss tourist offices. Rafael Enzler, founder of the tourism agency gutundgut observed: “The challenges presented at the kickoff of the Hackdays actually represented the key problems that the Swiss tourist offices experience in regards to data.” 

One noticed that small tourism regions struggle to gather, analyse and use data, given the limited capacities they have. This causes a critical lack of insights about potential clients, visitors’ needs and optimisation potentials. Luckily, the Open Data Hackdays were here to help. The 12 projects that came to life during the two days are:

Hackers, students and Tourism experts coming together

Around 70 participants gathered to work on the proposed tourism challenges. Rafael Enzler was impressed by the interdisciplinary collaboration in the room: “The collaboration between the students, the Tourism practitioners and the Open Data community is unique and working out perfectly. In general, the passion one can feel in this room is amazing!”

What other’s wrote about the Hackdays

Here’s another report of the Hackdays by Oleg, board member of Opendata.ch and Hackdays enthusiast: https://forum.opendata.ch/t/29-30-11-open-data-hackdays-tourism/569/7

And here’s a publication on the Hackdays in Zentralplus: https://www.zentralplus.ch/36-stunden-am-computer-hacker-tuefteln-fuer-den-tourismus-1667265/

Opendata.ch/2019 Forum: Rück- und Ausblick

| 19. Aug 2019 | in Allgemein, Bern, Daten, Event | Keine Kommentare

Wir haben das Opendata.ch/2019 Forum am 4. Juli in Bern-Wankdorf im Format einer “Unconference” durchgeführt. Das Format hat es uns ermöglicht, vielfältige Informationen von unseren Teilnehmenden zu erhalten.

Interessen, Erfahrungen und Feedbacks

106 Teilnehmende (von insgesamt ~170) haben uns am Forumsende ihren Teilnehmerbadge mit Informationen über ihre Interessen und Erfahrungen sowie mit ihren Feedbacks zum Forum abgegeben:

  • 63 Teilnehmende haben uns mitgeteilt, woran sie heute interessiert waren.
  • 70 Teilnehmende haben uns mitgeteilt, womit sie Erfahrung haben.
  • 92 Teilnehmende haben uns mitgeteilt, was ihnen heute gefallen hat.
  • 80 Teilnehmende haben uns mitgeteilt, was ihnen heute gefehlt hat.

Diese Informationen haben wir als Daten dokumentiert und stellen sie unter einer offenen Lizenz zur freien Wiederverwendung zur Verfügung: https://github.com/OpendataCH/opendatach-stats – Wir freuen uns über weitere Analysen und Feedbacks.

Selbst haben wir die folgenden Analysen erstellt.

Fragen, Bedürfnisse, Themen und Herausforderungen

Um das Forumsprogramm gemeinsam aufzusetzen, haben wir alle Teilnehmenden zu Beginn gebeten, auf einen Zettel zu schreiben, was sie heute mit anderen diskutieren möchten.

118 Zettel mit einer Frage, einem Bedürfnis, einem Thema oder einer Herausforderung haben den Weg zu uns zurückgefunden, nachdem sie von drei bis vier Teilnehmenden nach Interesse gewichtet worden sind.

  • 8 Zettel hatten eine Gesamtgewichtung von ’20’.
  • 8 Zettel hatten eine Gesamtgewichtung von ’19’.
  • 12 Zettel hatten eine Gesamtgewichtung von ’18’.
  • 12 Zettel hatten eine Gesamtgewichtung von ’17’.
  • 19 Zettel hatten eine Gesamtgewichtung von ’16’.
  • 15 Zettel hatten eine Gesamtgewichtung von ’15’.
  • 13 Zettel hatten eine Gesamtgewichtung von ’14’.
  • 8 Zettel hatten eine Gesamtgewichtung von ’13’.
  • 6 Zettel hatten eine Gesamtgewichtung von ’12’.
  • Rest: 17 Zettel mit einer Gesamtgewichtung von ’11’ und tiefer.

Zu den 47 Fragen, Bedürfnisse, Themen oder Herausforderungen mit den höchsten Gewichtungen haben am Forum Workshops stattgefunden.

Auch diese Informationen haben wir als Daten dokumentiert und stellen sie unter einer offenen Lizenz zur freien Wiederverwendung zur Verfügung: https://github.com/OpendataCH/opendatach-stats

Selbst haben wir folgende Analysen erstellt.

Eine Sprachwolke aus allen Bedürfnissen

Unsere nächsten Schritte

Basierend auf unseren Analysen haben wir reflektiert, wie stark wir als Opendata.ch Verein die Kernbedürfnisse unserer Community bereits abdecken. Und in welchen Bereichen der grösste Handlungsbedarf besteht.

Vier Handlungsbereiche haben sich herauskristallisiert, die wir in Zukunft stärker behandeln wollen:

  • Daten befreien
  • Datenschutz
  • Datenqualität
  • Datennutzung

Bemerkenswert ist die starke Präsenz des Thema Datenschutz. Die Beziehung zwischen Datenschutz und Offenheit müssen wir zusammen mit unserer Community besser verständlich machen, um sowohl den Datenschutz wie die Bedeutung und Publikation offener Daten zu stärken und zu fördern.

Die ersten Massnahmen und Verantwortlichkeiten zu den vier Handlungsfeldern haben in unserer Vorstandssitzung vom 5. August definiert:

  • Daten befreien: Aktive Politik, Forderungen, Hilfsangebote
  • Datenschutz: Positionierung, allenfalls Lobbying, Hilfestellungen
  • Datenqualität: Aktive Politik, Forderungen, Hilfsangebote
  • Datennutzung: Beispielnutzungen, Unterstützung für Nutzungen

Zweitens haben wir beschlossen, eine Zusammenfassung der gewonnenen Erkenntnisse mit fünf Kernforderungen an die auf Bundesebene mit der Open Government Data Strategie 2019-2023 betrauten Stellen beim EDI sowie BFS zu senden. Dieser Brief wurde diese Woche verschickt.

Engagiere Dich für die Ziele des Forums

Wenn du eines der oben aufgelisteten Handlungsfelder mitanpacken oder eine weitere Aktivität lancieren möchtest, stehen wir und unsere Community dir gerne zur Seite.

Das Opendata.ch/2019 Forum hat die Bedürfnisse, Herausforderungen und Chancen von offenen Daten in der Schweiz transparent gemacht. Und es hat sich klar gezeigt: mit keiner Frage, keinem Bedürfnis, keinem Thema ist jemand alleine. Zusammen können wir Klärung schaffen und Hindernisse lösen.

Um euch mit denjenigen Personen zu verbinden, welche die gleichen Interessen und die Ambition haben, aktiv tätig zu werden, bitten wir, uns via info@opendata.ch euer Interesse mitzuteilen. So können wir euch mit Gleichgesinnten verbinden und auf Wunsch eine Arbeitsgruppe für euch aufsetzen.

Visuelle Erinnerungen

Load More