Daten öffentlich, frei verfügbar und nutzbar zu machen für mehr Transparenz, Innovation und Effizienz — das ist Open Data.

Opendata.ch ist die Schweizer Sektion der Open Knowledge Foundation.
Wir entwickeln Positionen und Projekte und tragen sie in die Medien.

Alain Nadeau, 20. Oktober 1957 – 25. Juli 2018 – ein Schweizer Linked Open Data Pionier

| 15. Aug 2018 | in Uncategorized | Keine Kommentare

Alain Nadeau 2002

Im Frühjahr 2012 kontaktierte ich auf Anraten meines damaligen Vorgesetzten an der Fachhochschule Biel das Bundesamt für Statistik BFS, um ihnen mitzuteilen, dass ich aus Teilen ihrer offenen Daten RDF und Linked Data zu generieren plane. Entgegen meiner Annahme, keine Antwort zu erhalten, erfolgte schon am nächsten Tag eine sehr enthusiastische Rückmeldung von jemandem, der sich zweifellos mit Linked Data auseinandergesetzt hat.

Ein paar Wochen später sass ich an der ersten Konferenz des brandneuen Vereins Opendata.ch und wartete auf den ersten Vortrag. Als zwei Herren hinter mir über RDF zu sprechen begannen, drehte ich mich um und las auf dem Namensschild Alain Nadeau, dem Verfasser der Rückmeldung. Neben ihm sass sein damaliger Vorgesetzter Armin Grossenbacher, seinerseits Leiter Diffusion beim BFS. Wir verstanden uns bestens und beschlossen vor Ort, zusammen ein Projekt mit Linked Data zu starten.

In den folgenden Jahren durfte ich mit Alain und Armin regelmässig zusammenarbeiten. Die beiden ermöglichten mir und meinen Kollegen, erste Real World Erfahrungen mit Linked Data zu sammeln und vertraten unsere Resultate genau so enthusiastisch, wie wir selber. Wir zeigen seit 2013, was mit statistischen Daten alles gemacht werden kann, wenn sie als Linked Data vorliegen. Und dabei wurde das historisierte Gemeindeverzeichnis zur Mutter aller Linked Data Datensets in der Schweiz.

In Gesprächen mit Alain entstanden immer zig neue Ideen, er freute sich über jeden Fortschritt mit Linked Data. Open Data war für Alain Ehrensache, selbst wenn dieses Publizieren in Form von CSV Daten erfolgte – ein Datenformat, dem er nicht mehr viel abgewinnen konnte; er fand es zu limitiert. Seine Datenwelt waren die von Tim Berners-Lee propagierten 5-Sterne, und die zu erreichen, war das grosse Ziel.

Wir hatten viele gemeinsame Pläne für Linked Open Data. Leider wurde Alain bei der Umsetzung durch eine schwere Krankheit ausgebremst. Über die vergangenen Jahre hat er gekämpft, immer und immer wieder. Wer ihn wie ich nur noch alle paar Monate sah, merkte wenig bis nichts von seiner Erkrankung. Sein Lächeln hat er stets beibehalten und auch die skeptischen bis strengen Blicke blieben, wenn jemand etwas sagte, mit dem er nicht einverstanden war.

In den letzten paar Monaten hörte ich jeweils von Armin Grossenbacher wie es ihm geht. Stets erzählte er mir, wo sie gerade gemeinsam wandern waren und dass Alain noch diese und jene Reise plant. Die letzte Reise in seine geliebte Stadt der Lichter konnte Alain nicht mehr antreten. Am 25. Juli 2018 ist Alain Nadeau in Bern gestorben.

– geschrieben von Adrian Gschwend, Geschäftsführer, Zazuko GmbH

Food Data Preparation Expedition!

Food Data Preparation Expedition!

Learn to work with open data and help to prepare resources for the upcoming Open Food Data x Smart Kitchen Hackdays.

We encourage people of all skill levels to take part in this event facilitated by the School of Data. The workshop will be followed by opendatabeer.ch from 18:30. Whether you are a data connaisseur or beginner, this pre-event is the perfect chance to get ready for a hackathon!

16:00, August 15, 2018

SBB Hauptsitz, Hilfikerstrasse 1

REGISTER HERE

Mitmachen bei «Bärn Häckt»

| 5. Aug 2018 | in Bern, Event | 2 Kommentare
Mitmachen bei «Bärn Häckt»

mit Open Data und KI die Arbeit von Stiftungen erleichtern!

Vom 24. bis 26. August 2018 findet die zweite Ausführung von BärnHäckt statt. Es gilt eine ganze Reihe von spannenden Challenges zu rocken, resp. zu hacken. Beispielsweise hat die Eidgenössische Stiftungsaufsicht bei BärnHäckt eine spannende Herausforderung eingereicht: Mittels Open Data und KI soll die Berichterstattung der Stiftungen und Revisionsstellen sowie die Aufsichtsfunktion der Stiftungsaufsicht so weit wie möglich automatisiert werden. Es geht darum, mit den verfügbaren Datenquellen unkonventionelle und überraschende Lösungskonzepte zu entwickeln, damit alle Beteiligten effizienter werden und sich auf das Wesentliche konzentrieren können! Weitere Informationen dazu unter www.stiftungsaufsicht.ch.

Bei BärnHäckt können alle mitmachen, die sich irgendwo im IT-Umfeld bewegen: Vom Entwickler über den IT-Architekten bis hin zum Business Engineer oder UX-Designer. Die Teilnahme als Hacker ist kostenlos und beinhaltet Verpflegung, Übernachtung auf dem Campus und alles andere, was man während einem Wochenende so braucht.

Interessiert? Weitere Informationen und Anmeldung unter https://www.bernhackt.ch/#hacker.

 

Results: Open Data Student Award 2018

| 7. Jul 2018 | in Event | 3 Kommentare
Results: Open Data Student Award 2018

Thanks to an enthusiastic response to our call for student projects, last week Prof. Stefan Keller (CH Open), Andreas Amsler and Oleg Lavrovsky (Opendata.ch) had the pleasure of spending hours poring over the nominations, qualifying and quantifying their relative merits according to the criteria posted. Learn about the ten projects that were accepted along with the winner of the first Open Data Student Award.

The jury team are extremely impressed with all the submitted projects, each truly exemplary in its own unique way. Each student and supervisor participating this year deserves recognition for making an effort to use, re-publish and to promote open data. In addition to being put on the big screen at the annual conference in St. Gallen (visit Opendata.ch/2018 for presentations and photo-documentation), and discussed by all the people gathered there, the projects are being given extra attention through community channels.

Congratulations to Jonas Oesch from FHNW Windisch, whose winning project The Hitchhiker’s Guide to Swiss Open Government Data (project details | direct link) educates readers in an exemplary way about open data, applying open source technical ingenuity and skillful design to a problem that is critical to the open data community. The project fulfilled all of the criteria for the award, from analysing and visualising an important and often overlooked data source, to attribution and open sourcing the project code, ensuring reproducibility and enabling follow-up work for others.

(mehr …)

The Open Revolution: rewriting the rules of the information age

| 13. Jun 2018 | in International | Keine Kommentare
The Open Revolution: rewriting the rules of the information age

Economist und Open Data Advocate Rufus Pollocks neues Buch, “Die offene Revolution: Die Regeln des Informationszeitalters” stellt sich das Eigentum im digitalen Zeitalter neu vor, und ist jetzt online verfügbar unter openrevolution.net.

Wird die digitale Revolution uns digitale Diktaturen oder digitale Demokratien bringen? Vergessen Sie alles, was Sie über das digitale Zeitalter zu wissen glauben. Es geht nicht um Privatsphäre, Überwachung, KI oder Blockchain – es geht um Eigentum. Denn wer im digitalen Zeitalter Informationen besitzt, kontrolliert die Zukunft.

Informationen sind heute überall. Von Ihrer DNA bis zu den neuesten Blockbustern, von lebensrettenden Medikamenten bis zur App auf Ihrem Handy, von großen Daten bis zu Algorithmen. Unsere gesamte globale Wirtschaft ist darauf aufgebaut und die Regeln um Informationen betreffen uns jeden Tag.

Da Informationen immer mehr in den digitalen Bereich gelangen, können sie problemlos kopiert und verteilt werden, was den Zugriff und die Kontrolle noch wichtiger macht. Aber die Regeln, die wir dafür aufgestellt haben und die sich aus der Art und Weise ableiten, wie wir mit physischem Eigentum umgehen, sind hoffnungslos unangepasst an die digitale Welt.

In diesem dringenden und provokativen Buch zeigt Rufus Pollock, dass wir uns entscheiden müssen, ob wir Informationen offen, von allen geteilt oder geschlossen, ausschließlich im Besitz und unter Kontrolle halten, und wie die heutige geschlossene digitale Wirtschaft die Quelle von Problemen ist, die von wachsender Ungleichheit über unerschwingliche Medikamente bis hin zur Macht einer Handvoll technischer Monopole reichen, um zu kontrollieren, wie wir denken und abstimmen.

Die Entscheidung für Open ist der Weg in eine gerechtere, innovativere und profitablere Zukunft für alle.

Holen Sie sich das Buch und erfahren Sie mehr auf openrevolution.net.

Rufus Pollock interagiert regelmässig mit der Schweizer Community, am nächsten mit seiner Keynote am Opendata.ch/2018 – 3. Juli

Load More