Daten öffentlich, frei verfügbar und nutzbar zu machen für mehr Transparenz, Mitwirkung und Innovation — das ist Open Data.

Opendata.ch ist die Schweizer Sektion der Open Knowledge Foundation.

Opendata is shedding light on the invisible … data!

| 21. Sep 2021 | in Forum | Keine Kommentare

opendata.ch/2021 Forum on October 12th (online)

Shedding Light on the Invisible

We’re excited to invite you to this years’ opendata.ch/2021 Forum. The Opendata.ch/2021 Forum is a conference that offers experts and the curious the opportunity to learn and exchange the newest findings around Open Data. The forum will take place on the afternoon of October 12th, online.

With this year’s theme Shedding Light on the Invisible (Data), we will be looking at the art and science of opening data, hidden data and the space in-between: climate, health, gender and conflict!

Program

We have invited many incredibly passionate and interesting speakers who will talk about their research and processes around open data. Below you will find the preliminary program. The program is subject to change.

TimeSpeakerTopic
   
13:00SwissTopoOGD Switzerland
13:40Tori BoekODG
14:20Andrew YoungODG
15:00Doug SpechtMapping
15:40Monika HalkortCrisis Mapping
16:20Marcel SalatheCovid & Health
17:00Aidan PeppinObscured Health
17:40Simone PengueForgotten Data

Check out the speakers here

How much will the forum cost?

Participation is free. We’re grateful to be able to offer an interesting afternoon thanks to our sponsors and donors. Please sign up to take part in this year’s Forum!

Partner & Sponsors

The Opendata.ch/2020 Forum is being organized by

Supporters:

Open Farming Hackdays 2021 – ein voller Erfolg!

Vom 3.-4. September fanden am Landwirtschaftlichen Zentrum Liebegg in Gränichen die Open Farming Hackdays zum zweiten Mal, statt. Aus 18 Challenges machten 9 Teams innert 2 Tagen Prototypen die vom Sprachassistenten zum Consultingtool reichten. Hier stellen wir sie vor:

Kuhlexa

“Kuhlexa: wir stellen dich vor!” und wie sich Kuhlexa vorstellt! Das Team hat eine Sprachassistent-App entwickelt, welche Bauern und Bäuerinnen im Alltag unterstützen soll (wenn beide Hände beschäftigt sind). So könnte die Landwirtin beispielsweise beim Melken über einen Sprachassistenten Informationen bekommen, Daten erfassen oder bestimmte Aktionen auslösen. Als Vorbild gelten dabei digitale Sprachassistenten wie Amazons Alexa, Googles Assistent oder Siri von Apple.

WeedMon + WeedFight

Hier hat sich ein grosses Team in zwei geteilt um an einem ähnlichen Problem zu arbeiten: den mühsamen und ineffizienten Arbeitsaufwand vom Unkrautstechen zu automatisieren. Dabei erarbeitete das Team zwei mögliche Lösungsansätze.

1. WeedMon: Drohnenüberflug über Weiden und Äcker, um das Unkraut zu kartografieren und so auch gezielt Herbizide einsetzen zu können.

2. WeedFight: Die Planung und Entwicklung eines Roboters mit Beinen, um möglichst keine Fahrspuren zu hinterlassen.

Gastro-App für Regionalprodukte

Hier hat das Team auf einem bereits bestehenden Produkt “Buur on Tour” aufgebaut. Diese App soll Produzenten und Produzentinnen sowie Gastronomen den Kauf und Verkauf regionaler Lebensmittel vereinfachen. Geplant ist ausserdem eine zusätzliche Funktion für einen Liefer- und Abholservice. Wir hoffen das Projekt kann bald fliegen und uns in den Restaurants feine und regionale Produkte möglichst reibungslos liefern!

Dein Foodmatch – Kauf mich, Koch mich!

Und was macht man dann mit diesen regionalen, leckeren Produkten? Kochen! Dein Foodmacht ist das Tinder von Zutaten mit Rezepten: Diese Plattform zeigt aktuelle Angebote regionaler Anbieter mit passenden Rezept- und Weinvorschlägen. Konkret sollen bestehende Plattformen, die auf regionale und saisonale Produkte spezialisiert sind, miteinander verknüpft werden. Dadurch soll die Nutzerin während des Online-Einkaufs Ideen erhalten, was mit den aktuell verfügbaren Produkten gekocht werden und welcher regionale Wein dazu passen könnte.

#cropex

#cropex ist das Resultat vieler Challenge Owners. Anhand verschiedener Umweltparameter z.T. von den 2021 geöffneten SwissTopo Daten, unterschiedliche Karten, Angaben zur Bodenzusammensetzung und über bestimmte Schädlingsgebiete soll identifiziert werden, welche Pflanze wo am besten wächst. Ziel dabei ist es, die Erntemengen zu erhöhen und die Pflanzen dort anzusäen, wo sie am besten gedeihen.

Mit Konzept in die Zukunft

Welcher Bauer braucht eine Finanzberatung? Welche Bäuerin sollte sich besser mit Gastronomen vernetzen? Wie kann ein Familienbetrieb auch in Zukunft bestehen? Team “mit Konzept in die Zukunft” entwickelt einen Leitfaden (in Form von unternehmensspezifischen Fragebögen) für die strategische Planung und Beratung in landwirtschaftlichen Betrieben. Diese sollen den Betriebsleiterinnen und Betriebsleiter für die Zukunft helfen, Schwerpunkte zu setzen und die Weichen richtig zu stellen.

Die Fragebögen sind so konzipiert, dass sie nicht nur in der Landwirtschaft sondern auch in anderen Bereichen eingesetzt werden können. Die verschiedenen Branchen könnten so auch voneinander profitieren.

Digitaler Wirzkalender

Der Wirzkalender ist die erfolgreichste landwirtschaftliche Fachpublikation in der Schweiz. Heute kommt der Wirzkalender in zwei Bändern daher, welche im Taschenbuchformat gestaltet sind – dabei wäre es doch viel einfacher und nützlicher, wenn dieser via App zugänglich wäre. So könnte das ganze Wissen, welches der Wirzkalender bietet, optimal genutzt werden. Das Team hat sich dran gemacht den Wirzkalender zu digitalisieren und Begriffe zu verlinken.

FarmCHECK

Landwirte und Landwirtinnen sind dazu verpflichtet, zahlreiche Kontrollen durchzuführen, was einen enormen Vorbereitungsaufwand beansprucht. Eine Inspektions-App soll die Landwirten und Landwirtinnen bei der Vorbereitung dieser Kontrollen unterstützen. So soll die dynamische App eine digitale Checkliste beinhalten und auch konkrete und spezifische Ratschläge beinhalten.

Alle bearbeiteten Challenges sowie der Stand der aktuellen Projekte sind auf der Hack Farming Opendata.ch von Opendata.ch einzusehen. Opendata ist gemeinsam mit dem Landwirtschaftlichen Zentrum Liebegg und dem Hightech Zentrum Aargau Träger der Open Farming Hackdays, Hauptsponsorin des Anlasses war die Aargauische Kantonalbank.

Das Opendata.ch Team möchte an dieser Stelle Urs Podzorski und dem Landwirtschaftlichen Zentrum Liebegg ein grosses Dankeschön für die tolle Zusammenarbeit aussprechen.

Energy & Climate Hack will take place ONLINE

Fresh news!

The Energy & Climate Hack will now take place ONLINE on Tuesday 30th of August and Wednesday 1st of September 2021, as a parallel event to the Decarbonising Cities conference .
We are therefore happy to announce an extended registration deadline until the 27.8.

This hackathon brings together students from the United Kingdom and Switzerland as well as experts, hackers and people aspiring to make a difference. It exemplify how bottom-up locally embedded initiatives can actually tackle global issues and how these proposals, tested at a local scale, can help our society beyond their original purpose.

Take part and help shape the cities of the future!
Find out more on www.energyclimatehack.ch and register until the August 27th 2021.

This hackathon is organised in collaboration with Swisspower and the British Embassy. It will be held in english.

Note: Some of the challenges will be followed-up during the Energy Data Hackdays of the 24.09.21 in Brugg, consider applying to both : )

Melde dich für die Open Farming Hackdays an!

Auch wenn der Sommer ein wenig zu wünschen übrig lässt trübt uns das nicht die Sinne! Denn wir freuen uns in wenigen Wochen Teilnehmende aus der ganzen Schweiz zu den 2. Open Farming Hackdays willkommen zu heissen!

An den Aargauer Open Farming Hackdays sollen anhand offener Landwirtschaftsdaten (Open Farming Data) kreative Ideen und Prototypen entwickelt werden, um die vom Bund angestrebte ökologische Intensivierung der Landwirtschaft zu unterstützen.

Das Landwirtschaftszentrum Liebegg bietet eine traumhaufte Location für kreatives, grenzensprengendes Arbeiten und Opendata.ch stelle euch Daten und Hacking Erfahrung zur Verfügung – noch eine Prise spannende Dialoge und spritzige Dynamik! TA DA – eine unvergessliche, inspirierende und spannende Zeit steht dir an den Open Farming Hackdays bevor!

Sei mit dabei und melde dich hier an!

Open Data Student Award 2021 – Ausschreibung

| 3. Aug 2021 | in Forum, Students | Keine Kommentare

Open Data Student Award 2021

Hast du offene Daten für dein Projekt benutzt? Möchtest du CHF 1000.- gewinnen? Dann mach mit beim Open Data Student Award!

Offene Daten sind eine unabdingbare Folge der Digitalisierung. Darum hat sich der Verein Opendata.ch entschlossen, einen Studierenden-Preis zu stiften. Dieser Preis steht für herausragende Anwendungen von offenen Daten in Lehre und Weiterbildung. Als Sponsoren mit dabei sind die SBB, die Swisscom, sowie Netcetera.

Mit dem Award wird eine studentische Arbeit ausgezeichnet, die zuhanden der Gewinner mit einem Preisgeld in der Höhe von insgesamt CHF 1000 honoriert wird. Die Auszeichnung findet dieses Jahr an der DINAcon am 29. Oktober 2021, in Basel, statt.

Die DINAcon bietet jedes Jahr im Oktober ein umfangreiches Programm aus Keynotes, Sessions und einer Preisverleihung, um Einblicke in die Themen Open Source Software, nachhaltige IT und die offene Nutzung von Daten zu geben. Dadurch bietet sie einen Rahmen für den Austausch von Wirtschaft, Politik und Gesellschaft über eine gemeinsame digital nachhaltige Zukunft.

Vergabe-Kriterien

Die studentische Arbeit verwendet in beispielhafter Weise Open Data und/oder Open Government Data (OGD) mit Bezug zur Schweiz. Sie verwendet wo sinnvoll Datenvisualisierung und offene Standards (Dateiformate, Webdienste).

Das Ergebnis kann eine schriftliche Arbeit oder eine Applikation sein. Sie steht idealerweise für Open Science was auch Open Source einschliesst und ist reproduzierbar inklusive Rohdaten und Programmskripte. Bewertet werden die Neuartigkeit, die Kreativität, die Wirtschaftlichkeit, die Dokumentation, die Praxisrelevanz, wie auch die vorbildliche Nutzung von OD oder OGD. Der/die Verfasser/in der Arbeit erklären sich mit der Eingabe sowie der Veröffentlichung der Arbeit und der Medien (Fotos und Videos) einverstanden.

Hier findet ihr die Gewinnerprojekte der vergangenen Jahre: 2018 | 2019 | 2020

Teilnahmeberechtigung

Teilnahmeberechtigt sind alle Studierenden einer Schweizer Hochschule. Folgende Formen sind erlaubt:

  • Studienleistung einer Hochschule (inkl. CAS)
  • Übungs- oder Praktikumsarbeit
  • Semesterarbeit, Bachelor- oder Masterarbeit
  • Private Arbeit von einem aktuell immatrikulierten Studierenden

Nominierung und Einreichung

  • Kurzbeschreibung (One Pager) inkl. Abbildung
  • Studienleistung (PDF und/oder Link zur App)

Die Einreichung muss vor dem 09. Oktober 2021 vollständig und fristgerecht durch die Studierenden erfolgen. Einreichung per Mail an andrea.allemann@opendata.ch. Der Preis wird im Rahmen der DINAcon am 29. Oktober vergeben. Es wird erwartet, dass die Nominierten an der DINAcon teilnehmen werden. Über die Preisvergabe wird keine Korrespondenz geführt.

Thanks to the Sponsors of this year’s Open Data Student Award:

Load More