Daten öffentlich, frei verfügbar und nutzbar zu machen für mehr Transparenz, Innovation und Effizienz — das ist Open Data.

Opendata.ch ist die Schweizer Sektion der Open Knowledge Foundation.
Wir entwickeln Positionen und Projekte und tragen sie in die Medien.

Swisscom Open Data-Portal opendata.swisscom.com aufgeschaltet

| 16. Nov 2017 | in Allgemein, Daten | Keine Kommentare
Swisscom Open Data-Portal opendata.swisscom.com aufgeschaltet

Swisscom neu Teil der Open Data-Community

Swisscom hat am 16.11 ihr Open Data-Portal (opendata.swisscom.com ) mit aktuell 26 frei zugänglichen Datensätzen aus den Bereichen Netzwerk, Kommunikation und Mobilität aufgeschaltet. Dazu gehören Swisscom Standorte von Antennen, Public WLAN, Shops oder Partner, aber auch Mobilitätsdaten in Bahnhöfen und zwischen Kantonen. Jeder Datensatz enthält weitere Informationen, wann er zuletzt angepasst oder aktualisiert wurde und in Zukunft plant Swisscom auch Datensätze in Echtzeit anzubieten.

Dynamische Weiterentwicklung

Für alle Datensätze wurden Nutzungsbedingungen festgelegt, die sich an den Richtlinien von Creative Commons orientieren: “When we share, everyone wins”. Swisscom ist sehr interessiert an Vorschlägen von weiteren OpenData-Datensätzen und deren Veröffentlichung über APIs. Diese können über das Kontaktformular eingereicht werden. Sie werden dann auf die Machbarkeit (Datenschutz, Sicherheit, Qualität, Technik, Sicherheit, aber auch Kosten) und auf den allfälligen Mehrwert für den Standort Schweiz geprüft.

Datenschutz ist gewährleistet

Selbstverständlich ist der Schutz und Sicherheit von Kundendaten, Daten mit möglichen Personenbezügen und Daten, wo wir gesetzlich zur Geheimhaltung verpflichtet sind, gewährleistet. Daten werden, wenn überhaupt, nur anonymisiert und aggregiert zur Verfügung gestellt. Ausserdem können Swisscom-Kunden im Kundencenter jederzeit und komfortabel online die Nutzung ihrer eigenen Daten für bestimmte Zwecke erlauben oder verbieten.

Link: opendata.swisscom.com

The next Open Food Data Hackdays are coming up!

| 29. Okt 2017 | in Basel, Event, Food, Lausanne | Keine Kommentare

We’re excited to invite you the next Open Food Data Hackdays on the 27th and 28th of January at EPFL in Lausanne (Register here) as well as on the 16th and 17th of February at alte Markthalle in Basel (Register here). 

If you care about food, no matter if it’s due to ecological, health, social or gourmet reasons, this is the place to be! Engineers, designers, agriculture and nutrition experts, entrepreneurs and students are brought together to jointly develop new solutions for a transparent, efficient, and innovative food industry based on open food data.

During the Hackdays you get the chance to work with like-minded team members on a project idea you care about and have the support from Open Data right at your side. If you are selected as one of the most promising projects, you will be part of our incubation program for several months. Please visit food.opendata.ch for more information and further details about new data sets, project ideas as well as our Slack group will follow within the next weeks.

For everyone who’s wondering how the great projects chosen in the beginning of the year are doing: we’re still busy incubating them and making sure they create impactful solutions. We will disclose their achievements and next steps in the end of November.

If you have any questions or feedback please get in contact via food@opendata.ch.

Wichtige Infos für die Tourismus Hackdays vom Freitag

Wir freuen uns sehr, dass Du an den MAKE Open Tourism Data Hackdays mit dabei bist. Hier ein paar wichtige Infos für Dich:

DATUM:
Die MAKE Open Tourism Data Hackdays finden am 27. und 28. Oktober 2017 statt.

ANREISE:
Wie bereits angekündigt, erhältst Du für Deine Anreise mit dem Zug 42 CHF Rabatt von der SBB. Und dank der RhB geht’s dann ab Chur kostenlos nach Arosa und wieder zurück. Der persönliche Gutscheincode wird Dir am Mittwoch per Mail zugestellt.

VERANSTALTUNGSORT:
Die Tourismus Hackdays finden im ”Sport- und Kongresszentrum” in 7050 Arosa statt – ca. 5 Geh-Minuten vom Bahnhof Arosa entfernt.
Hier findet ihr eine Wegbeschreibung ab dem Bahnhof Arosa zum Veranstaltungsort.

PROGRAMM:
Details zum Programm sind auf tourism.opendata.ch verfügbar. Und weiter unten in dieser Mail findet ihr das Programm ebenfalls vor. Gleich zu Beginn des Hackdays am Freitag werden Projektideen und Datensätze vorgestellt. In den folgenden beiden Abschnitten findest du mehr Infos dazu.

IDEEN:
Hast Du bereits eine Idee für (D)ein Hackathon Projekt? Falls ja, dann kannst Du bereits jetzt Deine Projektidee hier eingeben und diese dann am Hackday gleich zu Beginn kurz vorstellen.
Falls Du noch nicht weisst, an was Du arbeiten möchtest, teilen wir hier gerne ein paar inspirierende Fragen mit Dir:
Wie können wir den Aufenthalt eines Tourists/einer Touristin in einer Schweizer Feriendestination noch einfacher, schöner, aufregender und glücklicher gestalten? Wie könnte das Tourismusbüro der Zukunft aussehen? Welche Dienstleistungen und Inhalte würden idealerweise zur Verfügung stehen? Und welche Infos und Inhalte suchen und brauchen Touristen überhaupt? Wie sollten diese Inhalte kuratiert und zugänglich gemacht werden? Gib deine Idee gerne hier ein.

DATEN:
Falls Du noch spannende Datensätze kennst, auf die Du im Rahmen der Tourismus Hackdays gerne aufmerksam machen möchtest, kannst Du diese hier vorschlagen.

HOTEL:
Übernachten werden wir vom Freitag auf den Samstag im Hotel Sunstar in Arosa, Seewaldweg, 7050 Arosa. Das Hotel ist ca. 15 Gehminuten vom Veranstaltungsort entfernt. Einchecken könnt ihr bereits ab Freitagnachmittag: Einfach euren Namen an der Rezeption nennen und dann erhaltet ihr den Zimmer-Schlüssel.

FRAGEN:
Bei Fragen wende Dich gerne jederzeit an info@opendata.ch.

Wir freuen uns mega auf euch!
Das ganze Team von Opendata.ch

 

Projektideen & Datensätze für die Tourismus Hackdays

In etwas mehr als 2 Wochen ist es soweit und wir treffen uns in Arosa für die abenteuerlichen Tourismus Hackdays. Noch gibt es 10 freie Plätze: Wer noch kein Ticket hat, kann sich gemäss dem Motto «Jetzt oder nie!» auf opentourismdata.eventbrite.de anmelden.

Und die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren! Wir freuen uns auf eure Projektideen und Daten-Inputs:

   

Hast du bereits eine Idee für ein Hackathon Projekt? Falls nicht, teilen wir hier mit Dir einige inspirierende Fragen:
Wie können wir den Aufenthalt eines Tourists/einer Touristin in einer Schweizer Feriendestination noch einfacher, schöner, aufregender und glücklicher gestalten? Wie könnte das Tourismusbüro der Zukunft aussehen? Welche Dienstleistungen und Inhalte würden idealerweise zur Verfügung stehen? Und welche Infos und Inhalte suchen und brauchen Touristen überhaupt? Wie sollten diese Inhalte kuratiert und zugänglich gemacht werden?
Hast du eine Idee oder sogar eine Antwort auf diese Fragen?
Dann kannst Du bereits jetzt Deine Projektidee hier eingeben. 

 

Und spannende Datensätze kannst du gerne hier vorschlagen. Am kommenden Donnerstag, 19. Oktober 2017 nehmen wir die Daten dann unter die Lupe und bereiten diese für euch vor, damit ihr mit diesen Daten während den Hackdays basteln und arbeiten könnt. Willst Du mit dabei sein am Datenvorbereitungsworkshop? Dann kannst Du Dich gerne hier anmelden.

Wir halten euch auf dem Laufenden und freuen uns auf Ende Oktober!

Die Relevanz von Open Data im Tourismus

Genau darum geht es beim Tourismus Hackathon vom 27. und 28. Oktober 2017:

“Zum Beispiel können touristische Besichtigungen mit aktuellen Öffnungszeiten, Bildern und Vakanzen von Unterkunftsanbietern, Fahrplänen für den öffentlichen Verkehr mit Preisinformationen, Radrouten, Schneeberichte für Wintersport, eMobility-Sharing-Angebote, Wanderwege oder öffentliche Toilettenanlagen in bestehenden Anwendungen sichtbar gemacht werden oder in neuen nutzenstiftenden Apps entstehen.”

Das Thema Offene Tourismusdaten wird im heutigen Artikel der Wirtschaftszeit aufgegriffen, wobei die Vorhaben eines Think Tank aus Immenstadt/Kempten vorgestellt werden. Und wir sind uns einig:

“Ziel der vorgeschlagenen Idee ist es, die Qualität, Verfügbarkeit und Wiederverwendung von Echtzeit-Tourismusinformationen in ganz Europa deutlich zu verbessern.”

Der ganze Artikel steht hier zur Verfügung:
THINK TANK BESCHÄFTIGT SICH MIT DER RELEVANZ VON OPEN DATA IM TOURISMUS

Load More