Daten öffentlich, frei verfügbar und nutzbar zu machen für mehr Transparenz, Innovation und Effizienz — das ist Open Data.

Opendata.ch ist die Schweizer Sektion der Open Knowledge Foundation.
Wir entwickeln Positionen und Projekte und tragen sie in die Medien.

Send vaccines to where they’re needed most thanks to analysing open data

Deloitte is a long-time member of our association and organises a Hackthon on April 7 & 8 which aims at students and attempts to make the world a better place:
As a participant, you get the chance to support the world’s biggest effort to vaccinate children: Imagine yourself as an analytics consultant working for a Swiss NGO. You and your team will be asked to extract insights from a data set covering vaccinations all over the world. Navigate your way through messy data, build predictive models, and wow with fancy visualisations. Finally, present your team’s results. Your recommendations will help the NGO send vaccines to where they’re needed most – and will ultimately save lives.

Please note: The deadline to apply for participation is on March 30.

More information is available here.

Öffnung von Daten als Rohstoff für digitale Gesellschaft & Wirtschaft

Der Bundesrat hat an seiner heutigen Sitzung übergeordnete Ziele bzgl.  seiner Datenpolitik definiert und die Bundesverwaltung beauftragt, erste Eckwerte einer Datenpolitik zu entwerfen.

Im Rahmen einer Aussprache hat der Bundesrat folgende übergeordnete Ziele für eine kohärente und zukunftsorientierte Datenpolitik der Schweiz definiert: Förderung der Standortattraktivität für die Wertschöpfung durch Daten in der Schweiz, Schaffung von modernen Rechtsgrundlagen für den Umgang mit Daten, Öffnung von Datenbeständen als Rohstoff für die digitale Gesellschaft und Wirtschaft.
Die Medienmitteilung steht hier zur Verfügung.

Opendata.ch unterstützt Volksinitiative für mehr Transparenz in der Politik

Opendata.ch setzt sich ein für Transparenz dank offener Daten, auch bei politischen Kampagnen. Die Transparenzinitiative verfolgt als Ziel die massvolle Offenlegung der Politikfinanzierung und ist die erste Open Data Volksinitiative!

Die Schweiz ist das einzige Land Europas, das die Finanzierung von Parteien und Komitees nicht regelt. Bürgerinnen und Bürger haben das Recht zu wissen, was eine Wahl- oder Abstimmungskampagne kostet und wer dahinter steht.

Mit der Transparenz-Intiative werden anonyme Grossspenden verboten. Parteien legen gegenüber der Bundeskanzlei ihre Rechnung und die Herkunft aller Spenden über Fr. 10’000 offen. Auch Personen und Komitees, die in einer Kampagne mehr als Fr. 100’000 einsetzen, sind verpflichtet, Grossspenden zu deklarieren. Die Zahlen werden vor der Wahl respektive der Abstimmung publik gemacht.

Für mehr Transparenz in der Politikfinanzierung! 

Schweizer Bundesrecht ab 1948 online auf opendata.swiss

Das Schweizerische Bundesarchiv kommuniziert in der heutigen Medienmitteilung die Online-Schaltung der Bereinigten Sammlung und der Amtlichen Sammlung des Bundesrechts von 1948 bis 1998 in den drei Amtssprachen auf opendata.swiss.

Die publizierten Sammlungen sind eine zentrale juristische und historische Quelle: Zusammen bieten sie einen vollständigen historischen Überblick über die Entwicklung des Bundesrechts seit 1948.

Die Amtliche Sammlung ist das Publikationsorgan für die in Kraft gesetzten Erlasse des Bundesrechts. Sie enthält die Bundesverfassung, Bundesgesetze, Bundesbeschlüsse, Verordnungen, völkerrechtliche Verträge und Verträge zwischen Bund und Kantonen. Sie erscheint bis heute jede Woche und umfasst in den Jahren 1948-1998 pro Sprache insgesamt 2620 Nummern und über 22‘000 Erlasse. Die Ausgaben ab 1998 sind auf der Website der Bundeskanzlei publiziert.

Die Bereinigte Sammlung vereinigt das am 1. Januar 1948 gültige Bundesrecht. Die 15-bändige Bereinigte Sammlung ordnete die damals bestehenden bundesrechtlichen Erlasse erstmals nach Themen.

Auf der Plattform amtsdruckschriften.ch stehen nun die Originaltexte der beiden Sammlungen als PDF zur Verfügung. Mit ihnen können einzelne Versionen von Erlassen rekonstruiert und Änderungen nachverfolgt werden. Mit dem XML-Format auf opendata.swiss lassen sich die Daten zudem maschinell auswerten und mit anderen Informationen kombinieren.

 

Food Hackdays: Hacker nehmen sich 24 Stunden lang den Menüplan vor

Die Open Food Data Hackdays vom Wochenende sind vorbei, nun geht’s richtig los: die vielversprechendsten Prototypen werden mit grossem Einsatz von Energie und Ressourcen weitergetrieben, dank der Zusammenarbeit zwischen Opendata.ch und Engagement Migros.
200 Entwickler und Designer haben in den 24 Stunden des Food-Tech Hackdays einen Ernährungsberater mit künstlicher Intelligenz entwickelt, Food-Apps für Sparfüchse und Klimaschützer, ein Kassenzettel-Analysetool und vieles mehr.

Weitere Informationen entnehmen Sie der folgenden Medienmitteilung und https://twitter.com/hashtag/openfood.

Load More