Daten öffentlich, frei verfügbar und nutzbar zu machen für mehr Transparenz, Mitwirkung und Innovation — das ist Open Data.

Opendata.ch ist die Schweizer Sektion der Open Knowledge Foundation.
Wir entwickeln Positionen und Projekte und tragen sie in die Medien.

Gemeinsam und öffentlich gestalten wir die Energiezukunft der Schweiz

| 21. Feb 2019 | in Daten, Event | Keine Kommentare

Diese Überzeugung verband die rund 100 Teilnehmer an den Energy Data Hackdays, welche am vergangenen Wochenende im Hightech Zentrum Aargau zusammenkamen. Dringende Herausforderungen, engagierte Hackers und offene Energiedaten ermöglichten innert 40 Stunden 13 zukunftsweisende neue Projekte.

Martin Hertach vom Bundesamt für Energie, war begeistert von der Innovationskraft und den Resultaten der Hackdays:

“Es ist klar, dass Kollaboration und offene Daten die Grundbedingung für die Umsetzung der Energiestrategie 2050 sind. Die Energy Data Hackdays sind ein weiterer Beleg dafür. Ohne die branchenübergreifende Zusammenarbeit und die Verfügbarkeit der diversen Energiedaten, wäre all dies nicht möglich gewesen.”

13 Lösungsansätze für eine nachhaltige Energiezukunft

Wie immer war es erstaunlich und ermutigend zu sehen, wie viele Lösungen innert weniger als 2 Tagen realisiert werden können! Dank des interdisziplinären Charakters der Hackdays, entstanden nicht nur viele, sondern auch höchst diverse Lösungsansätze. Der gemeinsame Nenner aller Resultate war das Streben nach einer nachhaltigen Energiezukunft der Schweiz und die Nutzung frei verfügbarer Energiedaten, wie die folgende Liste aller Projekte aufzeigt:

  • Blackout Karte: Datenanalyse zur Erkennung der Ursachen für Blackouts in Netzwerken
  • Algorithmische Erneuerungsplanung: Evaluation des Wertes und Einschätzung der Folgen von Infrastrukturhaltung für die Energieversorgung
  • PV Diagnose: Eine App für Besitzer von kleinen Solarinstallationen zur Prüfung, ob die Geräte noch optimal funktionieren
  • Load Profile Shaping: Eine App für EVUs für die Einschätzung der zukünftigen Lastgangkurve
  • Ladestation Standortplanung: Eine Evaluation der besten Standorte für E-Mobil Ladestationen
  • Visistrom: Eine App, die Endnutzern hilft Strom zur richtigen Zeit zu nutzen, um unökologischen Energiequellen zu vermeiden
  • Gebäudepass “Cloud”: Lösungen für die Entwicklung eines Gebäudepasses
  • Jambricks: Eine Untersuchung der elektronischen Ausrüstung von Hackathon Teilnehmer
  • What is Watt: Eine Plattform, die den Energieverbrauch verschiedener Alltagsszenarien berechnet und vergleicht
  • SBB Weather: Eine Analyse des Einflusses des Wetters auf die Zugfahrten
  • Freestyle: Freestyle ist eine App, die Menschen hilft, Energie in weniger belasteten Zeiträumen zu nutzen.
  • SBB ZEV: Eine Visualisierung des Potenzials verschiedener SBB-Gebäude als selbstversorgende Einheiten
  • Videmos: Stärkung der Bürgerbeteiligung an Schadensmeldungen

Herausforderungen und neue Kontakte motivierten auch Hackathon Neulinge

Überraschend für die Organisatoren war es, dass mehr als die Hälfte der Teilnehmer noch nie zuvor an einem Hackathon waren. Anna von Eniwa war eine dieser Erstlinge und erklärte uns, was sie überzeugt hat, an den Energy Data Hackdays teilzunehmen:

“Am meisten motiviert haben mich die spannenden Challenges. Ich spürte, das wird eine tolle Möglichkeit, meine Kreativität auszuleben und mich mit anderen Branchen und Blickwinkeln auszutauschen. Und genau so ist es nun auch. Das gemeinsame Verfolgen eines sinnvollen Ziels, der interdisziplinäre Austausch und der tolle Spirit der Leute – es erfüllt absolut meine Vorstellungen.”

Auch unerwartet war die ausserordentlich hohe Anzahl der Teilnehmer, die vor Ort übernachteten. 15 Leute, die von ausserhalb der Region oder sogar der Schweiz für den Anlass anreisten, blieben über Nacht im Hightech Zentrum Brugg.

Organisation und Trägerschaft

Der Anlass wurde von der Zukunftsregion Argovia und Opendata.ch zusammen mit der AEW Energie AG, der Hightech Zentrum Aargau AG, der Eniwa AG, dem Bundesamt für Energie, der SBB, der Avectris AG sowie der Abteilung Energie des Kantons Aargau durchgeführt.

energy_data_hackdays_2019_59
Kopie von 20190215_100939
Kopie von 20190215_101135
energy_data_hackdays_2019_13
energy_data_hackdays_2019_34
energy_data_hackdays_2019_48
energy_data_hackdays_2019_55
IMG_6572
Kopie von 20190215_110454
energy_data_hackdays_2019_50

* Ein Teil der Bilder stammen vom Magazin aargau einsA

Die neue Opendata.ch Strategie

| 29. Jan 2019 | in Uncategorized | Keine Kommentare

In den letzen Monaten hat sich der Opendata.ch Vorstand tiefgründig mit der Strategie und den nächsten Schritten von Opendata.ch beschäftigt. Hier findet ihr das Resultat dieser Bemühungen – die Opendata.ch Strategie 2.0:

(Rückmeldungen, Tipps und eure Unterstützung bei der Umsetzung der Strategie sind wie immer sehr willkommen)

Download (PDF, 69KB)

 

 

Sei dabei: Open Data Anlässe 2019

| 13. Jan 2019 | in Event | Keine Kommentare

Einige spannende Veranstaltungen zu und mit Open Data in der Schweiz: Sei dabei!

4. September, Basel
Open Data Beer

6.–8. September, Sion
mix’n’hack, 5th Swiss Open Cultural Data Hackathon, Host: Les Arsenaux

18. Oktober, Bern
DINAcon 2019 (Recap Video 2018 Edition)

29.–30. November 2019, Luzern
Open Data Hackdays

6.-7. März 2020
Energy Data Hackdays

Ein Event mit Open-Data-Bezug fehlt in unserer Liste? Etwas ist falsch? Bitte bei info@opendata.ch mit den entsprechenden Informationen melden, merci!

For the Future of our Energy

| 18. Dez 2018 | in Uncategorized | Keine Kommentare

On February 15-16 the Energy Data Hackdays will take place at the Hightech Zentrum Aargau in Brugg. 

Let us use energy data to improve our common understanding of energy and work on new solutions to shape the future of energy use in Switzerland. Energy companies, public administrations and other institutions will disclose exciting new energy data for this purpose. We are very curious to see what we can achieve with it!

What are the effects of digitisation and decentralisation on our energy sector? What role do networks play and how do municipalities and their utilities deal with them? How can we use data to exploit this potential? Over 50 participants from a wide variety of fields – programmers, designers, energy experts, thinkers & doers – will bring their skills together to answer these questions

The Energy Data Hackdays are open to all interested persons who want to creatively deal with energy data as software developers, designers, analysts or idea carriers (“ideators”).

You can find more information about these Hackdays on our event site and sign up right away over here.

Für die offene Mehrsprachigkeit in der Schweiz

| 3. Dez 2018 | in Event, Zürich | Keine Kommentare

Wir bedanken uns nochmals herzlichst beim Forum Helveticum, den diversen TeilnehmerInnen und den spannenden HerausforderInnen für den erfolgreichen Hackathon zum Thema “Mehrsprachigkeit 4.0”. Hier findet ihr einen Auszug der Zusammenfassung vom Forum Helveticum:

Auf den Reflexionen der Konferenz aufbauend, begrüßte das Forum Helveitcum in Kooperation mit Opendata.ch rund 40 Personen aus den verschiedensten Branchen (Informatiker, Linguisten, Designer, Studenten, Verständigungsexperten etc.) zum „Mehrsprachigkeit 4.0“ Hackathon.

Den Teilnehmenden wurden 14 verschiedene Herausforderungen im Zusammenhang mit Mehrsprachigkeit vorgestellt, auf die sie in multidisziplinären Gruppen innert 24 Stunden innovative Antworten erarbeiteten. Bei der Abschlusspräsentation am Samstag, 24. November 2018, wurden zehn erarbeitete Projekte vorgestellt:

Gemeinsam mit einer Jury hat das FH zwei Projekte ausgewählt, die während eines halben Jahres weiter unterstützt werden:

  • ExCHange„: Eine Plattform zur Förderung des direkten, individuellen Sprachaustausches zwischen jungen Menschen.
  • Das Wörterbuch hinter dem Mauszeiger„: Eine Web-Erweiterung für Firefox, die die direkte Übersetzung eines Wortes zwischen Romanisch und Deutsch ermöglicht, indem man mit dem Mauszeiger über ein Wort fährt.

Unter der Leitung von jungen Menschen nutzen diese beiden Projekte neue Technologien, um die Verständigung in der Schweiz zu fördern und die Landessprachen zugänglicher zu machen. Die Projekte weisen ein grosses Potenzial auf und das Forum Helveticum wie auch Opendata.ch freuen sich, deren Realisierung unterstützen zu können.

Load More