Mitmachen bei «Bärn Häckt»

Veröffentlicht von am Aug 5, 2018 in Bern, Event | 2 Kommentare
Mitmachen bei «Bärn Häckt»

mit Open Data und KI die Arbeit von Stiftungen erleichtern!

Vom 24. bis 26. August 2018 findet die zweite Ausführung von BärnHäckt statt. Es gilt eine ganze Reihe von spannenden Challenges zu rocken, resp. zu hacken. Beispielsweise hat die Eidgenössische Stiftungsaufsicht bei BärnHäckt eine spannende Herausforderung eingereicht: Mittels Open Data und KI soll die Berichterstattung der Stiftungen und Revisionsstellen sowie die Aufsichtsfunktion der Stiftungsaufsicht so weit wie möglich automatisiert werden. Es geht darum, mit den verfügbaren Datenquellen unkonventionelle und überraschende Lösungskonzepte zu entwickeln, damit alle Beteiligten effizienter werden und sich auf das Wesentliche konzentrieren können! Weitere Informationen dazu unter www.stiftungsaufsicht.ch.

Bei BärnHäckt können alle mitmachen, die sich irgendwo im IT-Umfeld bewegen: Vom Entwickler über den IT-Architekten bis hin zum Business Engineer oder UX-Designer. Die Teilnahme als Hacker ist kostenlos und beinhaltet Verpflegung, Übernachtung auf dem Campus und alles andere, was man während einem Wochenende so braucht.

Interessiert? Weitere Informationen und Anmeldung unter https://www.bernhackt.ch/#hacker.

 

  • Odi

    Ist das korrekt, dass es von der Stiftungsaufsicht des EDI keine Open Data gibt/geben wird beim “Bärn häckt”? Der Titel und Text sind etwas missverständlich geschrieben.

    • Tom

      Bei den diesjährigen BärnHäckt Challenges ist Open (Goverment) Data bei der BFH (Stadtlogistik der Zukunft) und beim Generalsekretariat des EDI (Prüfung und Interpretation von Jahresberichten mit KI) ein Thema. Bei beiden Challenges wird es darum gehen solche Daten zu nutzen, jedoch wird keine der beiden Organisationen im Kontext von BärnHäckt zusätzlich selbst solche Daten veröffentlichen. Die Stiftungen unter der Aufsicht der ESA sind im Stiftungsverzeichnis auf deren Website abfragbar. Insofern sind diese Daten offen, jedoch nicht in maschinenlesbarer Form verfügbar. Im Kontext dieser Challenge wurde realisiert, dass es bei der ESA schlummerndes Open Data Potenzial gibt. Dieses soll in der nächsten Zeit abgeklärt werden, jedoch wird dies nicht vor dem Start von BärnHäckt erfolgen.