OGD Studie Schweiz verfügbar

André Golliez und sein Unternehmen itopia haben zusammen mit der Berner Fachhochschule und weiteren Partnern über die letzten Monate eine Studie erarbeitet, in welcher das Potenzial, die Risiken sowie die notwendigen Rahmenbedingungen von Open Government Data (OGD) in der Schweiz untersucht werden. Die Studie ist von der Gebert Rüf Stiftung finanziert und ist seit Juni 2012 verfügbar.

Die Studie kommt zum klaren Schluss, OGD lohne sich für die Schweiz, und zwar aus folgenden Gründen:

  • OGD schaffen Potenzial für gesellschaftlichen Nutzen sowie betriebliches und volkswirtschaftliches Wachstum. Innovative Unternehmen, Privatpersonen und Organisationen können mit frei zugänglichen Daten aus verschiedenen Verwaltungsbereichen neue Informationsdienstleistungen entwickeln.
  • OGD erweitern den Grundgedanken des Öffentlichkeitsprinzips. Bürger, Parteien und Medien können dank OGD einen transparenteren Einblick in die Tätigkeit von Regierung und Verwaltung erhalten und haben damit die Möglichkeit, ihre politischen Rechte kompetenter wahrzunehmen.
  • OGD unterstützen die Zusammenarbeit zwischen staatlichen Einheiten und führen zur Qualitätszunahme in der öffentlichen Leistungsproduktion.
  • Die Investitionen für OGD sind verglichen mit dem wirtschaftlichen Potenzial minimal. OGD werden sich für die Schweiz auch dann lohnen, wenn nur ein Teil dieses Potenzials realisiert wird.

Die gesamte Studie steht komplett und kostenlos online zur Verfügung:

 

Download (PDF, 1.98MB)